Federn





Umweltpolitik PDF Drucken E-Mail

Auszug aus unserer Dokumentation:

1.1.1 Umweltpolitik

Die Umweltpolitik ist von der Unternehmensleitung und den Führungskräften ermittelt und in das UM-Handbuch übernommen. Sie wird durch Schulungsmaßnahmen vermittelt und ist dadurch allen Mitarbeitern bekannt und für alle Mitarbeiter verbindlich. Die Bekanntgabe der Umweltpolitik erfolgt durch Dokumentation im UM-Handbuch, sowie gesonderte Schulungsmaßnahmen.

Definition der Umweltpolitik

• Alle Leistungen des Unternehmens erfüllen die Anforderungen und Erwartungen unserer Kunden bezüglich Effektivität, Qualität und Umweltverträglichkeit.
• Unsere moderne Fertigungstechnologie entspricht dem neuesten Stand und berücksichtigt neue marktrelevante Entwicklungen und Umweltanforderungen.
• Der Einsatz von Materialien und Hilfsstoffen, welche Umweltgefährdungen beinhalten, bzw. hervorrufen, sind weitestgehend zu vermeiden und bedürfen der gesonderten Freigabe.
• Gefahrstoffe sind in ihrem Einsatz für die Herstellung von Produkten auf das Notwendigste zu reduzieren.
• Abfall ist zu minimieren, zu sortieren und weitestgehend einer Weiterverwertung zuzuführen.
• Die Entsorgungsanschlüsse für Abfall sind über entsprechend qualifizierte Unternehmen zu organisieren.
• Die Einhaltung der relevanten Umweltgesetze und –vorschriften wird umfassend gewährleistet.
• Die gezielte, kontinuierliche Qualifizierung aller Mitarbeiter sichert den Stand und die Weiterentwicklung des Umweltmangements.
• Die Orgainsationseinheiten des Unternehmens – Einkauf bis Verkauf - und damit auch jeder einzelne Mitarbeiter, sind in die Aktivitäten zur Erreichung einer hohen Umweltverträglichkeit einbezogen.

1.3.2 Planung des Umweltmanagementsystems

1.3.2.1 Allgemeine Anforderungen

Die Leitung ist für die Einführung, Aufrechterhaltung und Wirksamkeit des nach DIN ISO 14001 aufgebauten Umweltmanagemtsystem verantwortlich. Das Umwelt-managementsystem ist geeignet, um:

· Umweltaspekte zu erkennen und diejenigen von Bedeutung festzustellen

· diejenigen Umweltaspekte im Rahmen ihres Umweltmanagementsystems zu bestimmen, die im Zusammenhang mit ihren laufenden, relevanten oder früheren Tätigkeiten, Produkten und Leistungen stehen

· Betriebsbedingungen, Abschalt- und Anfahrbedingungen wie auch vernünftigerweise vorhersehbare Notfallsituationen zu betrachten

· die kontinuierliche Verbesserung der umweltorientierten Leistung zu fördern.

Zur Ermittlung von Umweltaspekten werden folgende Aspekte berücksichtigt:

a) Emissionen in die Luft

b) Einleitungen in Gewässer

c) Verunreinigung von Böden

d) Verbrauch von Rohstoffen und natürlichen Ressourcen

e) Nutzung von Energie

f) Freisetzung von Energie, z. B. in Form von Wärme, Strahlung, Schwingungen;

g) Abfall und Nebenprodukte und

h) physikalische Merkmale, z. B. Größe, Form, Farbe, Aussehen.

Anmerkung

Es geht nicht darum - jedes Produkt, jede Komponente oder jeden eingesetzten Rohstoff getrennt zu betrachten. Zur Bestimmung der Umweltaspekte werden Kategorien von Tätigkeiten, Produkten und Dienstleistungen ausgewählt.

Bedingt beeinflußbare Umweltaspekte

Berücksichtigung finden auch Aspekte, die auf der Basis von Kundenforderungen beruhen, wie:

· Herstellungsprozesse, soweit die Handhabung des Equipments das herstellerseitig zuläßt

· Verpackung und Transport (im Rahmen von Kundenforderungen)

· Umweltleistung und die Praktiken von Vertragspartnern und Zulieferern

· Abfallmanagement

· Gewinnung und Verteilung von Rohstoffen und natürlichen Ressourcen